„Närrische Plakatkunst im Spiegel ihrer Zeit“

Tauchen Sie ein in die künstlerische Vielfalt , die sich in den Fastnachtsplakaten der letzten 100 Jahre widerspiegelt. Diese Ausstellung lädt Sie ein, auf eine Zeitreise zu gehen und die Entwicklung der Plakatkunst im Kontext der Narrentreffen zu erkunden: von den traditionellen Motiven vergangener Jahrzehnte, bis hin zu modernen Interpretationen. Ausgangspunkt sind die Plakate des ersten Narrentreffens aus dem Jahr 1928, geschaffen vom Elzacher Maler Erwin Krumm.

Vernissage
Wir laden herzlich ein zur Ausstellungseröffnung an Dreikönig, 06. Januar 2024, um 13:00 Uhr
ins Tagungshaus Weingarten der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Der Schwerpunkt liegt auf den Plakaten aus Weingarten, von den Werken des Kunstmalers Martin Arnold bis zu den aktuellen zeitgenössischen Entwürfen von Jürgen Frankenhauser-Erlitz. Von ihm stammt auch der Entwurf für das aktuelle Plakatmotiv: die Plätzlermarotte.

Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Grafiken des kürzlich verstorbenen und aus Weingarten stammenden Designers Wolfgang Bauer, der ab 1966 bis zum Großen Narrentreffen 1980 Plakate entworfen hat, die in ihrer abstrakten Form für die damalige Zeit zukunftsweisend waren. Dabei ließ er sich insbesondere vom Motiv des Weingartener Fasnetsbutzarössles inspirieren, das sich auf vielfältige Weise in seinen Grafiken manifestiert.

Die Ausstellung findet in Kooperation zwischen der KUNST-RAUMAKADEMIE der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart und dem Fasnetsmuseum Weingarten in den barocken Fluren des ehemaligen Klosters statt. Sie ist Teil des Jubiläumsjahres 100 Jahre Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte mit dem Großen Narrentreffen vom 19.-21. Januar 2024 in Weingarten.

Es bietet sich an, den Besuch mit der Jubiläumsausstellung „NARRENZEIT – Kulturerbe Fastnacht im Wandel“ zu verbinden, die vom 18. Januar 2024 bis 01. April 2024 im Stadtmuseum Schlössle zu sehen ist.

Wir wünschen Ihnen eine inspirierende und unterhaltsame Reise in die Narrenzeit!

Download: Flyer zur Ausstellung